Flora & Fauna

Flora and Fauna – DE 2017-03-23T16:26:02+00:00

Die nationale Reserve wird in Rift Valley-Provinz, Narok und Transmara Viertel. Es ist die Veranschaulichung des Serengeti-Nationalpark an der Kenia-Tansania Grenze. Die Masai Mara National Reserve ist Kenias meistbesuchten Naturschutzgebiet , weltbekannt für ict hohe Dichte von Pflanzenfressern und Raubtiere , und die jährliche Wanderung der Gnus.
Die Maasai Mara liegt in der Great Rift Valley lange aus Äthiopien Roten Meer durch Kenia, Tansania, Malawi und in Mosambik. Es zeichnet sich durch ein breites Tal und einem hoch aufragenden Steilstufe aus. Lebensräume in der Maasai Mara sind vielfältig, einschließlich Grünland , Auenwald, Akazienwald , Sümpfen, nicht-Laub-Dickichte, Geröll Böschungen und Acacia, Croton und Tarchonanthus Gestrüpp. Die permanente Mara und Talek Flüsse fließen durch die Reserve..

Die Flora

In Anbetracht der Faktoren Dürre, Feuer und Crash-Land von großen Pflanzenfressern ist die National Reserve Masai Mara nach Arten von resistenten Gräser dominiert. Die reichen Wiesen sind gefleckt Auwälder und Felsen von dunklen Quarz.

Die häufigste Gras in der Masai Mara ist der rote Hafer (Themeda triandra). In seinen frühen Stadien des Wachstums, ist diese Spezies sehr schmackhaft und nahrhaft und die Nahrungsgrundlage von Pflanzenfressern durch diese Weiden bilden.

Der Regen das schnelle Wachstum von mehreren Arten von verschiedenen Kräutern gesehen, für die natürlich abhängig von den riesigen Herden von der Migration von Gnus und Zebras.

Die Migration

Die Masai Mara Migration ist ein von der Natur spektakulärsten Ereignisse in der Welt. Besucher sollten bedenken, dass, obwohl die Migration einer von Afrikas bemerkenswerteste Displays ist die Masai Mara einer von Afrikas besten Wildlife Destinationen ist das ganze Jahr.

Jedes Jahr im Juli die Gnus wandern nach Norden in großer Zahl aus den Serengeti-Ebenen auf der Suche nach frischen Weide, und zurück nach Süden um Oktober-NOVEMBER. Die große Wanderung ist eine der spektakulärsten Wildniserlebnisse Natur zu bieten hat, eine Unermesslichkeit von Pflanzenfressern beteiligt: einige 1.300.000 Gnus, 360.000 Thomson-Gazelle und 200.000 Zebras. Diese zahlreichen Migranten entlang ihrer jährlichen Rundweg von hungrigen Räubern verfolgt, vor allem Löwen, Geparden und Hyänen.

Eine gefährliche Barriere für die wandernden Zebras und Gnus ist der Mara-Fluss, mit den größten Krokodile in Ostafrika gefunden. Die Überquerung des Mara Flusses durch diese Herden ist eine der tollsten Zeiten der Great Migration. Es ist nicht selten Kreuzung professionelle Fotografen, Filmemacher und Tierliebhaber durch den Mara Fluss warten, um die Tiere zu finden.

Die Fauna

Die Masai Mara ist eine der bekanntesten und berühmtesten Reserven in ganz Afrika und trägt einige von Afrikas größten und vielfältigsten Wildtierpopulationen . Fast alle Tiere des afrikanischen Kontinents sind seit den Park beherbergt vertreten etwa 80 Arten von Säugetieren und mehr als 450 Sorten von Vögeln. Es ist auch bekannt für die Big Five (Nashorn, Leopard, Büffel, Elefant und Löwe) und der Great Migration.

Die Masai Mara Wildtiere ist als Dauerausstellung : große resident Herden von Tieren (Zebras, Antilopen, Elefanten, Giraffen, Büffel, Thomson und Grant Gazellen, Impalas, Topis …) und ihre Prädatoren (Löwen, Leoparden, Geparden, Hyänen .. .) sind das ganze Jahr über weit verbreitet. Hippos sind reichlich in der Mara-Fluss, wie sehr große Nil-Krokodile (zu den größten in Afrika)!

Eine große Zahl von Raubtieren , die Masai Mara leben und Sie können eine Jagd Zeuge, ein Löwenjagd sein kann, das ist ziemlich häufig in der Mara selten in anderen Teilen Afrikas erlebt.